Cinéfête

Ab der sechsten Klasse kann man an der Oberschule die schönste Sprache der Welt erlernen: Französisch. Bis zur zehnten Klasse lernen unsere Schüler, die sich dafür entschieden haben, in vier Wochenstunden die französische Sprache und Kultur kennen. Neben der persönlichen Bereicherung, die das Erlernen einer fremden Sprache mit sich bringt, hat diese Wahl auch andere positive Nebeneffekte. Nur die Französisch-Schüler können mit einem passenden Notenbild am Ende des Halb- oder Schuljahres zum Gymnasium wechseln. Außerdem haben sie es im Vergleich zu anderen Schülern leichter, wenn sie nach der zehnten Klasse zum Gymnasium gehen wollen. Auf die anderen wartet dort nämlich die zweite Fremdsprache, unsere Französisch-Schüler haben diese jedoch bereits seit fünf Jahren erlernt und können sich nun auf den gehobenen Anspruch der anderen Fächer konzentrieren.

Um das Kennenlernen von Sprache und Kultur geht es auch bei unserer alljährlichen Tour nach Osnabrück mit allen Französisch-Schülern. Dort findet im Cinema Arthouse jeden Frühling die Cinéfête statt. Bei der Cinéfête werden in teilnehmenden Kinos französische Jugendfilme im Original mit Untertiteln gezeigt.

Ein Kollege fragte: „Ist das eigentlich immer noch so in französischen Filmen? Zwei treffen sich, verlieben sich, dann passiert lange nichts, dann erscheint eine dritte Person und eine komplizierte Dreiecksbeziehung entsteht, dann passiert wieder lange nichts, und am Ende stirbt einer.“ Nein! In den letzten Jahren wurden in den Filmen ganz unterschiedliche Themen angesprochen, doch eine Dreiecksbeziehung war tatsächlich noch nicht dabei.

Im letzten Jahr lautete der Filmtitel „Kiss and cry“. Die junge und talentierte Eiskunstläuferin Sarah ist es gewohnt, dass ihr Leben eigentlich nur aus Schule und Training besteht. Als ein wichtiges Turnier ansteht, wächst der Druck, den ihre Mutter und der Trainer ihr bereits täglich machen. Doch in den Wirren der Pubertät locken plötzlich auch andere Dinge: Jungs, Party, Alkohol und unmoralische Abenteuer. Bald muss Sarah eine Entscheidung treffen...

Manchmal kommt man ganz gerührt aus dem Kinosaal, manchmal belustigt, manchmal verwirrt.

Aber jedes Mal beginnen spätestens auf der Busfahrt zurück viele Diskussionen über den Inhalt, das Ende, die Schauspieler, die Qualität, die witzigsten und die schockierendsten Szenen.

Wir sind gespannt, welches cineastische Abenteuer uns im März 2020 erwartet. On va voir...