Englandfahrt

Ich kann mich kaum dran erinnern, es war mitten in der Nacht,

da haben mich die ersten der fünf Wecker wachgemacht.

Der erste Gedanke: Ignorieren, einfach umdrehen!

Doch es sollte mit 45 Leuten nach England gehen.

Wie in Trance dann um halb fünf nach Bad Essen gefahren…

Da standen sie schon in lustigen Scharen.

Mit dem Bus über die Bahn, mit dem Schiff übern „Fluss“,

Da verstand auch A., dass England ne Insel sein muss.

Am Montag verbrachten wir den Tag im schönen Hastings.

Genau, da war einst die Schlacht von Wilhelm gegen König Dings…

Zuerst sammelte der Bus die Schüler ein,

Doch oh! Wo sollten denn Laura und Sarah wohl sein?

Gesucht, gefunden, eingesammelt und (O-Ton Alex) „Attacke!“

Die Mädels hatten zur Sicherheit Niklas und Michel an der Backe.

Schon hier konnten die ersten nicht mehr laufen,

Aber kein Ding! Isolde Blasenpflaster kaufen.

Karla Kolumna und ein Seebär standen sich schon die Füße platt

Und zeigten uns dann ihre wunderschöne Stadt.

Zu den Schmugglern kamen dann auch noch Killermöwen,

Da flüchtete sogar der stets lächelnde Simon Löwen.

Am Abend luden wir noch zum Strandtreffen ein.

Ach, kann das Leben herrlich sein!

Am Dienstag stand zum ersten Mal London auf dem Plan,

auf der Themsefahrt fotografierten alle wie im Wahn.

Tower Bridge, Big Ben, Millennium Bridge, Westminsteeer-

Und piep, schon war der Akku leer!

In der Oxfordstreet in dem ein oder anderen Shop

Haute man dann so manches Pfund aufn Kopp.

Am Mittwoch gaben wir uns bei George dem Vierten die Ehre,

Wenn er doch nur noch am Leben gewesen wäre.

Im Royal Pavilion sahen wir dann, was dieser Mann von Welt

Mit wilden Ideen und zu viel Geld angestellt.

Am Beachy Head gab‘s Eis und es ging ein leichter Wind.

Ok, bin froh, dass wir nicht von den Klippen geblasen worden sind…

Am letzten Tag ging’s erneut nach London-City.

Die U-Bahn streikte, oh, what a pity…

Zunächst sprangen wir ins London Eye hinein,

Der Ausblick wird allen unvergessen sein.

Auch Buckingham Palace war wirklich toll,

zu Fuß dann zum Globe, die Busse waren voll.

Selbst Christopher kam noch in den Genuss-

Wie stellt man es an, wenn man einen Dialog richtig SPIELEN muss…

Danach die Frage, wie man am besten nach Greenwich zurückkehre,

Ganz ehrlich, ich sah uns abends noch nicht auf der Fähre.

Die Antwort kam von Frau MzO:

„Wir nehmen die Wasserbusse, nämlich so!“

Nach einigem Ausharren und Hin und Her

Befanden wir uns nachts, hurra, wirklich auf dem Meer!

Erschöpft und glücklich kamen wir morgens in Bad Essen an,

Weiß nicht, wie’s euch geht, hab nur noch geschlafen dann.

Nun mal Spaß beiseite, ganz ehrlich gesagt:

Die Fahrt hat mir richtig Spaß gemacht!

Auch als Frankophile gebe ich euch Recht…

England ist eigentlich doch nicht so schlecht ;).

Ihr wart ne tolle Truppe, und wenn’s sich ergibt,

mit euch fahre ich jederzeit gern wieder mit!

Jedes Jahr findet an der Oberschule Bad Essen eine Fahrt ins englische Hastings mit den Schülern der achten Klasse statt. In der folgenden PDF finden Sie ein Beispielprogramm für die Fahrt.