Naturwissenschaften

Der Fachbereich Naturwissenschaften setzt sich aus den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie, Physik und Informatik zusammen.

Mathematik

Mathematik wird an der Oberschule Bad Essen im Jahrgang fünf und sechs im Klassenverband und in den Jahrgängen sieben bis zehn leistungsdifferenziert in Kursen unterrichtet. Zusätzlich gibt es noch ein Förderangebot, um allen Schülern die Möglichkeit zu gewähren, erfolgreich am Mathematikunterricht teilzunehmen. In den Klassen neun und zehn werden die Schüler hier zielgerichtet auf die Abschlussprüfungen vorbereitet. Die im Landesvergleich überdurchschnittlichen Ergebnisse der Abschlussprüfungen zeigen, dass dieses Konzept wirksam ist. Das „Känguru der Mathematik“ ist seit einigen Jahren ein fester Bestandteil im Schuljahr an der Oberschule Bad Essen. An jedem 3. Donnerstag im März findet dieser etwas andere Wettbewerb statt. Die Aufgaben im Multiple- Choice-Verfahren sind interessant, lebensnah und witzig. Die Schüler und Schülerinnen knobeln, denken (das ein oder andere Mal auch um mehrere Ecken) und rätseln.

Biologie, Chemie und Physik

Beim Biologie-, Chemie- und Physikunterricht können Schüler und Lehrer auf vier bestens ausgestattete Fachräume zurückgreifen. Diese bieten modernes Experimentiermaterial, digitale Whiteboards, Dokumentenkameras, Internetanschluss und Beamer. Biologie und Physik werden stets im Klassenverband unterrichtet. Der Chemieunterricht wird in den Jahrgängen neun und zehn leistungsdifferenziert in Kursen durchgeführt.

Informatik

Neue Medien nutzen die Schülerinnen und Schüler in Form von Smartphones, Tablets oder Computer meist schon recht routiniert. Das Ziel einer Schule muss es daher sein, die Anziehungskräfte, die solche neuen technischen Geräte auf Schüler haben, produktiv in Unterrichtsprozessen zu nutzen und die Schüler im Umgang mit diesen Geräten insbesondere auch zu erziehen. Hierzu dient an der Oberschule Bad Essen ein Konzept bestehend aus Informatik-AGs, Informatiktagen und Wahlpflichtkursen. In diesen steht die Kompetenzentwicklung in den Bereichen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation sowie Bildschirmpräsentationen im Vordergrund. Darüber sollen neue Medien künftig auch im Regelunterricht stärker verankert werden. Hierzu ist seit dem Schuljahr 2017/2018 eine Arbeitsgruppe tätig, die auch den kritischen Umgang mit digitalen Medien aufgreift. Dazu gehören beispielsweise das Hinterfragen von Informationen aus den Medien, Urheberrechtsfragen, das Erkennen von Chancen und Risiken des eigenen Mediengebrauchs, der Umgang mit Privatsphäre, die Bewusstmachung von Risiken und Gefahren im Internet.