Schulporträt

Die schulischen Wurzeln der heutigen Oberschule Bad Essen reichen bis in das Jahr 1868 zurück. In diesem Jahr wurde am Standort der heutigen Schule die „Höhere Privatschule“ zu „Essen“ gegründet. Im Laufe des letzten Jahrhunderts wechselte die Namensgebung der Schule ebenso wie die zuständigen Trägerschaften mehrfach.
Im Rahmen einer Schulstrukturreform und der Auflösung der Orientierungsstufe im Jahr 2003 wurden die Hauptschulstandorte Lintorf und Bad Essen aufgelöst. Die Schülerinnen und Schüler wurden in der neu gegründeten Haupt- und Realschule Bad Essen zunächst in schulformbezogenen Klassen unterrichtet. Seit 2006 hält die Schule ein offenes Ganztagsschulangebot an 4 Tagen in der Woche vor und bietet den Kindern ein differenziertes Angebot in Förder- und Forderkursen sowie sportlichen und künstlerischen Bereichen.

Bildungspolitische Veränderungen ließen im Jahre 2012/13 eine pädagogische und organisatorische Neukonzeption der Schule zu. Die Oberschule Bad Essen als teilgebundene Ganztagsschule ohne Gymnasialzweig wurde aufsteigend mit dem 5. Jahrgang eingeführt. Ein integrativer Gedankenansatz liegt dem Bildungsauftrag und dem Erziehungsauftrag seit dieser Zeit zu Grunde. Die schulformbezogenen Klassen werden sukzessive abgebaut. Eine zieldifferenzierte Arbeitsweise unter Einbeziehung des verpflichtenden Nachmittagsangebots an zwei Tagen in der Woche ist ein Kernstück des neuen Konzeptes. Wochenplanarbeit, Selbstorganisiertes Lernen, Methodenkompetenz sowie Kommunikation über Lerntagebücher bestimmen seither neben der fachlichen Differenzierung in Grundkurse und Erweiterungskurse in Deutsch, Mathematik, Engisch und Chemie die schulische Arbeit.

Im Schuljahr 2013/14 werden 620 Kinder in 27 Klassen unterrichtet. Die pädagogische Aufgabe übernehmen 51 Lehrerinnen und Lehrer sowie 9 weitere Mitarbeiter. Zum Schuljahr 2016/17 plant die Oberschule mit 20 Oberschulklassen, einer Hauptschul-, drei Realschul- sowie einer Sprachlernklasse. Hierfür stehen voraussichtlich 51 Lehrkräfte, eine Schulsozialarbeiterin, zwei Berufseinstiegsbegleiter sowie bis zu acht Honorarkräfte für den Nachmittags- und Betreuungsbereich zur Verfügung.
Die Oberschule Bad Essen befindet sich im Ortskern von Bad Essen, einem Kurort am nördlichen Rand des Wiehengebirges. Die schulischen Liegenschaften gehen fließend in die Kurparkanlagen und die Flächen der Landesgartenschau 2010 über und sind architektonisch sehr gut integriert.

Das Einzugsgebiet für Schülerinnen und Schüler der Oberschule Bad Essen setzt sich aus 16 Einzelortschaften der Gemeinde zusammen. Die Einwohnerzahl beträgt ca. 15.500 auf einer Fläche von 103 km². Die regionale Wirtschaftsstruktur mit 5520 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten ist breit angelegt. Wichtige Eckpfeiler bilden das metallverarbeitende Gewerbe, Handwerk und Dienstleitung sowie Gesundheit, Gastronomie und Tourismus.

Auf dieser Grundlage hat die Oberschule Bad Essen ihr eigenes berufsorientiertes Konzept entwickelt. Es ruht im Wesentlichen auf drei Säulen, der Kompetenzfeststellung im Jahrgang 8, der Berufsorientierung im Jahrgang 9 sowie dem Bewerbungstraining und –coaching im 10. Jahrgang. Eine praxisorientierte Verzahnung mit den ortsansässigen Betrieben ist durch zahlreiche Kooperationsvereinbarungen festgeschrieben. Neben einer fundierten Ausbildung soll dieses Netzwerk den Wirtschaftsstandort Bad Essen im Wittlager Land weiterentwickeln und stärken.

Organisationsstruktur der Oberschule Bad Essen